• [u][b]Persönliches: [/b][/u] Name: Friedrich von Klingenberg Geburtsdatum: 18.05.2144 Herkunft: Bunker 0715, Rufname Adler, im ehemaligen Hamburg Eltern: beide verstorben Geschwister: Wilhelm von Klingenberg, älterer Bruder ( [url='http://5thdivision.de/html/index.php/Thread/199-Simons-Char/']Simons Char[/url] ) Alter: 22 Augenfarbe: braun Haarfarbe: schwarz Blutgruppe: A negativ Dienstgrad: Hetzer [u][b]Kenntnisse und Besonderheiten:[/b][/u] - explosives Gemüt - sonst aber freundlich bis hin zu leicht naiv - Abgrundtiefer Hass auf Mutanten - geübt im Nahkampf mit Säbel (altes Erbstück) und Pistole - geht grundsätzlich nur mit seiner massiven Bunkerpanzerung ins Gefecht, die ihm schon oft das Leben gerettet hat - Soldatische Kenntnisse (Taktik, Erste Hilfe, Schusswaffengebrauch, etc.) [u][b] Hintergrundgeschichte[/b][/u] Friedrich wuchs mit seinem älteren Bruder Wilhelm in dem Großbunker 0715 Rufname „Adler“ in den Resten Hamburgs auf. Dort wurden sie zum Bunker-Sicherheitspersonal ausgebildet. Als sie erfahren genug waren, wurden sie auf erste Außenmissionen geschickt, um sie weiter zu trainieren und um sie auf das Ödland vorzubereiten. In den Ruinen der großen Stadt, trafen sie auf einige Gefahren, wie Raider, Mutanten und allerlei gefährlich mutierte Tiere. Aber nicht alles war feindlich, so trafen sie auch Händler und andere Überlebende, die ihnen nicht feindlich gesinnt waren und ihnen mitunter sogar halfen bei der Suche nach Ersatzteilen oder anderen Ressourcen. Eines Tages wurden sie rausgeschickt um Reparatureinheiten für die Bunkeranlage zu holen, da der Reaktor beschädigt worden war. Als sie zu dem Bunker zurückkehrten, war dieser von Mutanten geplündert und zerstört worden. So mussten sie sich auf sich allein gestellt durchschlagen. Nach ein paar Wochen gelangten sie zu einer Söldnertruppe, die sie aufnahm und so zogen sie durch Norddeutschland. Die Söldner, so stellte sich heraus, waren Legionäre des Stahls und so kamen sie auch zum ersten Mal in Kontakt mit der Armee. Beeindruckt von der Größe und Organisation und gleichzeitig an ihre Heimat, den Bunker, erinnert, beschlossen die beiden Brüder, dass sie sich auf das Fangen und Töten von Mutanten und sonstigen Humanoiden spezialisieren wollten. Allerdings trennten sich die Wege der Legionäre und der Brüder unfreiwillig wieder, nachdem sie in einem Hinterhalt getrennt wurden. Nachdem sie zu dem AdS-Stützpunkt zurückkehrten wurde ihnen gesagt, dass, wenn sie weiterhin Geld verdienen wollten, sie sich nach Angel Falls begeben sollten um dort die Armee zu unterstützen. Auf dem Weg nach Angel Falls reifte dann der Gedanke der beiden Brüder sich fest der Armee des Stahls anschließen zu wollen. Wie und ob ihnen das gelingen würde, muss sich erst noch herausstellen…
    Wenn einer von uns müde wird, der andere für ihn wacht. Wenn einer von uns zweifeln will, der andere gläubig lacht. Wenn einer von uns fallen sollt´, der andere steht für zwei, Denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.

    Einmal editiert, zuletzt von Basti.Claymore ()

  • Habs schon bei Simon gepostet: Ich bin ein riesen Fan eurer Mark I Platten. Optisch geht da noch einiges (auch im Bezug auf die Leitfäden) aber da sehe ich keine Probleme. Was die Garde angeht läuft das Gespräch ja schon. Willkommen im Dreck :)
  • Jo, lasst uns erstmal das mit der Gardemitgliedschaft klären und dann eskalieren wir richtig hoch, was die Klamotte angeht. Und beim Rest natürlich auch ;) Ich hab auf jeden Fall mega Bock! :)
    Wenn einer von uns müde wird, der andere für ihn wacht. Wenn einer von uns zweifeln will, der andere gläubig lacht. Wenn einer von uns fallen sollt´, der andere steht für zwei, Denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
  • So, das erste Stück meiner Uniform ist soweit, dass es präsentierbar ist: [url]http://imgur.com/a/1ZS98#0[/url] Das Gepostete ist noch stark WIP. Es fehlt noch komplett der Ranz, Rost und Dreck sowie etliche Details. Nur um euch mal einen Überblick zu verschaffen, wo ich hin will und mir um zu gucken, ob das passt, wo ich hin will. Also, Kritik ist ausdrücklich erwünscht! :) Die Weste ist uniformisiert worden, der Kragen ist von meiner alten Jacke abgeschnitten (wird noch blau gefärbt), die Knöpfe sind aus diversen Kronkorken und alten Knöpfen. Das was dazwischen hängt sind einfach nur angemalte Stoffstreifen. Die Tasche ist, wie man sieht, abnehmbar. Auf den Rücken kommt der Gardeaufnäher.
    Wenn einer von uns müde wird, der andere für ihn wacht. Wenn einer von uns zweifeln will, der andere gläubig lacht. Wenn einer von uns fallen sollt´, der andere steht für zwei, Denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
  • Konnt ejetzt am WE endlich mal nen genaueren Blick auf die jacke werfen, dabei ist mir aufgefallen das die Knöpfe sehr geil wären, wenn sie etwas von dem weiß hervorstechen würden. Mal drüber nachgedacht sie durch oxidierte metallknöpfe oder Kronkorken zu ersetzen?
  • Es sind tatsächlich angemalte Kronkorken und alte Knöpfe. Aber gute Idee, ich werd besonders die Kronkorken einfach nochmal ein bisschen rosten lassen. Dreck und Ranz fehlt ja aber generell noch :)
    Wenn einer von uns müde wird, der andere für ihn wacht. Wenn einer von uns zweifeln will, der andere gläubig lacht. Wenn einer von uns fallen sollt´, der andere steht für zwei, Denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
  • Die Kommentare mit Dreck und Ranz spar ich mir, da wir generell eine Gruppe sind in der man mittlerweile weiß das die Leute das noch auftragen werden (ich pers. z.B. bringe ers meist erst gaaanz zum schluss großzügig auf, einfach weil meist die weitere bearbeitung erschwert wird wenn mans ausverehen übertreibt)