Lilys Char

      Kurze Info zum Charakter:

      Name: Nastja Tarak

      Alter: 22

      Größe: 1,55

      Eltern: Mila Tarak Vater unbekannt

      Herkunft: nördlich von Hammerstadt

      Hintergrund in Stichpunkten:

      - Mutter Händlerin im Treck gewesen

      - hat Schießen und klettern bei einem Treckmitglied gelernt

      - Reiste mit ihrem Bruder nach dem Tod der Mutter weiter mit dem Treck durchs Land

      - Übernahm die Funktionen der Mutter im Treck; Handeln und Kochen
      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      Scheiße. Scheiße. Scheiße. Mein Wortschatz war durch die vorliegende Situation, stark minimiert worden. Überall um mich herum waren Schreie und das Zischen, Krächzten und Schnaufen von diesen Verdammten Mutanten zu hören und zwischen diesen versuchte ich die Stimme meines Bruders herauszuhören. Fehlanzeige, entweder war er schon Tod oder aber er hielt die Klappe, weiß nicht was mir in dem Moment mehr Sorgen machte. Wenn er Tod wäre konnten sie ihn wenigstens nicht foltern, wenn er die Klappe hielt, wollte ich eigentlich gar nicht wissen warum. Das Blut von einem der Älteren im Treck klebte an meinen Haaren und Gesicht. In den Haaren sah man‘s eh nicht, da die Haarfarbe ja fast genauso rot war und fühlen konnte ich es dort auch nicht, aber das Zeug im Gesicht klebte. Musste der Kerl sich genau neben mir zerfleischen lassen?

      Warum konnten sie nicht einmal auf mich hören? Von wegen es ist ne halbwegs sichere Abkürzung. Am Arsch… Kaum hatten wir die Straße verlassen, fielen auch schon diese scheiß Mutanten über uns her. Mein Magazin war schon leer und dem Rest der Gruppe, auf alle Fälle denen die noch nicht Tod waren ging’s ähnlich. Ich schaute aus meiner Deckung hervor, nur um zu sehen, wie der Rest von ihnen abhaute, anscheinend hatten wir doch ein paar mehr in den Tod geschickt als ich gedacht hatte. Ich bin kein Medic, weiß nur wie man Verbände wechselt und ne Schnittwunde näht… Mist…mein Bruder ist nirgends auffindbar. Wo zum Teufel… Ich kann gleich nach ihm suchen, erstmal schauen, dass wir die Leute zusammengeflickt kriegen. Wir hatten echt viele Verluste und auch viele echt schwer Verletzte, wo zum Henker sind den jetzt die Medics hin? Ich suchte ne Zeitlang zwischen den Leichen und Verletzten bis ich sie gefunden hatte. Die zwei Medics die wir dabei hatten liegen auf dem Boden. Tod.

      Dem einen hat so ein Mistvieh die Kehle aufgeschlitzt, den anderen hatte es schlimmer erwischt. Seine komplette Bauchdecke war aufgerissen und
      so hatte ich einen, zwar nicht gewollten aber dennoch sehr guten Ausblick auf seine Innereien. Ich versuchte auf Biegen und brechen denen zu helfen die irgendwie überlebt hatten, doch bis auf 2 Leute, die sich erst vor 3 Monaten unserem Treck angeschlossen hatten, konnte ich niemand zusammenflicken. Scheiße, ich muss echt mehr lernen, was das angeht. Ich selbst hatte zum Glück nur 2 Streifschüsse am Arm und Bauch abbekommen.

      Ernsthaft, das nächste mal wenn jemand was von ner Abkürzung faselt, den erschieß ich… Es dauerte nicht all zu lange bis die restlichen ihren Verletzungen erlagen. Solange harte ich aus, suchte ein klein bisschen den Ort ab wo die Mutanten uns überfallen haben, ob ich vielleicht irgend nen Hinweis auf meinen Bruder finde. Seine Kette lag in der Nähe der Bäume wo die restlichen Mutanten hin verschwunden sind, an ihr klebte Blut…Fuck….Daneben Schleifspuren, aber anscheinend war er schon vor Ende des Kampfes weggebracht worden, da waren Fußspuren über den Schleifspuren… Ich machte die Kette sauber und band sie mir um.

      Den Mutanten zu folgen war alleine viel zu riskant, wer weiß wie viele noch von denen in einem dieser Löcher hausen, aus denen die gekommen
      sind. Zurück bei den anderen setzte ich mich hin… wollte die armen Schweine ja nicht alleine zum verrecken zurück lassen. . In der Zwischenzeit hatte ich meine Wunden notdürftig desinfiziert und Verbunden. Die 2 Glückspilze die ich versorgt hatte, hatten sich schon kurz nach dem ich ihnen geholfen hatte verzogen… Ich sammelte das ein was mir als brauchbar erschien: Munition, Erste Hilfe Ausrüstung von den Medics obwohl ich bezweifelte, dass ich sie in nächster Zeit gebrauchen lernen würde, Nähzeug, Tauschware, Essen, Geld und ein Gewehr.

      Während ich die nächste Zeit alleine durchs verdammte Ödland zog und versuchte mich nicht umbringen zu lassen, hatte ich genügend Zeit zu überlegen, was ich jetzt machen sollte, nachdem mein kompletter Treck Tod und mein Bruder von diesen Mistviehern höchstwahrscheinlich als Spielzeug missbraucht und demnach hoffentlich auch schon Tod war, wusste ich nicht genau was zu tun war. In kleineren Siedlungen hatte ich schon das ein oder andere Gespräch über die Armee aufgeschnappt. Es gab zwar sehr wenige die etwas Positives sagten, aber was sie über das Leben bei denen erzählten schien für mich tausendmal besser zu sein als das, was ich jetzt führte. Und außerdem hätte ich dann mal die Gelegenheit mich bei ein paar von diesen Drecksviehern zu rächen.

      Also Sachen wieder auf den Rücken geschnallt, Gewehr in die Hand, die Infos eingeholt wo man bei denen einsteigen kann. Malakoff meinten welche…naja was solls, mir den Weg von so nem komischen Alten mit, lass es mal 4 oder 5 Haarbüscheln auf dem Kopf gewesen sein, erklären lassen und mich aufgemacht.

      Auf die Frage hin was mich erwarten würde, bekam ich nur die Antwort Hölle… Ich lachte, wusste ich doch nicht was sie unter Hölle verstanden. Für mich war Hölle das was ich seit dem Tag des Überfalls durchgemacht hatte, also ein Jahr. Die nächsten drei Monate waren hart keine Frage, härter als vieles was ich bisher erlebt hatte und verdammt anstrengend, aber Hölle war das nicht.

      Als der Versetzungsbefehl kam, war ich zuerst überrascht, fing mich aber schnell, machte alles fertig und brach auf. KG-A5...Angel Falls ….Ich hoffe ich bin noch rechtzeitig da…
      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      In Malakov war dieses kleine Ding, was meine Aufmerksamkeit eregt hatte. Ihr Blick war immer star und sie sah so aus als würde sie jeden
      Moment einem von uns den Kopf abreißen wollen. Ich weiß nicht warum sie mir aufgefallen ist und warum ich grade jetzt an sie denken muss, wo
      ich meinen Weg nach Angel Falls suche. Greta...Petra?? Ihr Name war mir egal, ich bin mir sogar ziemlich sicher ihn nur einmal aus ihrem Mund
      gehört zu haben. Das einprägsamste war, glaube ich, die Art wie ich sie getroffen hatte. Wie sie so voller Blut und verletzt ins Lager
      getragen wurde und ich zum ersten mal den Hass in ihren Augen gesehen hatte....Ich freundte mich mit kaum jemanden an...und auch zwischen ihr
      und mir war es keine Freundschaft im herkömmlichen Sinne...Wir redeten nie sehr viel aber wir verstanden uns irgendwann ohne miteinander reden
      zu müssen... Hoffe es geht der kleinen gut....
      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      Soo. Bin gerade dabei eine neue Klamotte für Tarak zusammen zu stückeln und wäre für Vorschläge und Kritik offen :)

      Ich wollte dazu noch ein Korsett machen und eine Jacke (wobei diese noch dauern wird -.- )

      Dreck Ranz und Flicken fehlen noch vollständig an allem (bis auf die Weste die ist voll mit Flicken :) )

      Die Weste geht zu, die Puppe mag sie nur nicht.







      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      So ein paar neue Fotos, ist immer noch WIP aber schon mal ein bisschen weiter^^
      Da gehören noch dunkle Kniestrümfe zu, die hab ich aber vergessen anzuziehen










      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      Sooo

      ich hab auch mal ein bisschen weiter gemacht.

      Das schwarz vom Korsett wird noch grau übernäht.
      Über Kritik oder Vorschläge freu ich mich :)



















      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      soo
      Die Jacke ist bis auf noch ein bisschen Dreck erstmal fertig, da ich noch eine andere jacke bis zur Bastion fertig machen muss :)

      An der Puppe will sie nicht zugehen :D
















      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone
      So dann auch mal hier ein paar Bilder der neuen Klamotte vom BS.
      Natürlich immer noch WIP und leider sieht man das Kleid und die Schuhe nicht richtig, aber da kommen noch bessere Bilder^^

      Photos by Moritz Jendral



      Don’t mistake my kindness for weakness. I am kind to everyone, but when someone is unkind to me, weak is not what you are going to remember about me. — Al Capone